GOTTES TRAUM VON GEMEINDE

von / Mittwoch, 15 Januar 2014 / Veröffentlicht inPredigt

Andachtsimpuls von Isabell Reichert – Einweihung ‚Zuhause für die Jugend am 14.12.2013

Jeder von uns hat Träume, Vorstellungen, Wünsche oder Sehnsüchte für sein Leben. Diese Träume treiben uns an, lassen uns weiter nach vorne gehen und können unser Denken, unser Handeln und unsere Perspektive prägen.

Genauso wie wir alle träumen, glaube ich, dass wir einen Gott haben, der groß träumt. Erst einmal für jeden einzelnen von uns ganz konkret und persönlich. Ich glaube Gott wünscht sich nichts sehnlicher, als dass du dein Leben in seiner Nähe und fest verankert im Glauben lebst. Gott liebt dich, und Gottes Traum für dein Leben ist durch und durch von dieser riesigen, bedingungslosen und ewigen Liebe für dich durchdrungen.

Gott träumt aber auch für Kirche, für Gemeinde auf der ganzen Welt.

Martin Luther hat mal gesagt: ,,Mit Menschen die es wagen, Kirche zu träumen, wie Gott sie gewollt hat, will Gott Kirche wagen, von der Menschen nur träumen können.‘‘.

Gott möchte also Kirche bauen! Mit uns Menschen. Mit Menschen, die seinen Traum von Kirche in sich tragen. Aber wie sieht Kirche, die Gott träumt, konkret aus? Dazu ein Blick in die Bibel:

Apostelgeschichte 2, Verse 42-47
  • 42 Sie alle widmeten sich eifrig dem, was für sie als Gemeinde wichtig war: Sie ließen sich von den Aposteln unterweisen, sie hielten in gegenseitiger Liebe zusammen, sie feierten das Mahl des Herrn, und sie beteten gemeinsam.
  • 43 Alle Menschen in Jerusalem wurden von ehrfürchtiger Scheu ergriffen; denn Gott ließ durch die Apostel viele Staunen erregende Wunder geschehen.
  • 44 Alle, die zum Glauben gekommen waren, bildeten eine enge Gemeinschaft und taten ihren ganzen Besitz zusammen.19
  • 45 Von Fall zu Fall verkauften sie Grundstücke und Wertgegenstände und verteilten den Erlös unter die Bedürftigen in der Gemeinde.
  • 46 Tag für Tag versammelten sie sich einmütig im Tempel, und in ihren Häusern hielten sie das Mahl des Herrn und aßen gemeinsam, mit jubelnder Freude und reinem Herzen.
  • 47 Sie priesen Gott und wurden vom ganzen Volk geachtet. Der Herr aber führte ihnen jeden Tag weitere Menschen zu, die gerettet werden sollten.

Diese Bibelstelle beschreibt Gemeinde, glaube ich, ziemlich genau so, wie Gott sie sich wünscht. Die Menschen in dieser Gemeinde haben zusammengehalten. Sie haben gemeinsam Abendmahl gefeiert und gebetet. Gott hat Wunder geschehen lassen. Die Menschen haben eine enge Gemeinschaft gebildet. Sie haben ihren ganzen Besitz zusammengetan und miteinander geteilt. Immer wieder haben sie etwas von ihrem Besitz verkauft und den Erlös unter den Bedürftigen in der Gemeinde verteilt. Das bedeutet, die Menschen in der Gemeinde haben gesehen, wo andere leiden und dann auch geholfen. Sie haben miteinander gegessen und versammelten sich in jubelnder Freude und mit reinem Herzen. Sie haben Gott gepriesen und Gott hat darauf hin immer wieder, mit jedem Tag, weitere Menschen zur Gemeinde hinzu geführt, die gerettet werden sollten.

Ich glaube, Kirche wie Gott sie will, ist all das hier: 
lebendig, bunt, froh, verantwortungsbewusst, aufrichtig, wachsend, demütig, warm, bereit, liebend, willkommen heißend, wertschätzend, hell, mutig, offen, dienend, Gott lobend, leidenschaftlich, strahlend, träumend.

Wenn wir uns jetzt anstecken lassen von Gottes Traum und beginnen, gemeinsam mit ihm zu träumen, dann können neue Leidenschaften in uns wachsen, dann können Träume zu Visionen werden die uns und unsere Gemeinden entscheidend prägen. Wenn wir beginnen gemeinsam mit Gott zu träumen dann können Wunder geschehen.

Gott will seinen Traum durch uns Realität werden lassen. Durch uns und mit uns will Gott sein Reich hier auf der Erde bauen. Gott wünscht sich, mit dir gemeinsam ein Stück Himmel auf die Erde zu bringen.

Dass wir erkennen, wo Gott träumt, setzt voraus dass wir ihn kennenlernen. Aber wenn wir Gott wirklich suchen, dann wird er sich von uns finden lassen. Das hat er versprochen.

Ich glaube Gott wünscht sich von ganzem Herzen, uns seine Träume zu zeigen. Gott will uns sein Herz zeigen und uns mit neuer Leidenschaft anstecken.

Wenn das, was Gottes Herz bewegt und das, was dein Herz bewegt, zusammenkommen, dann entsteht etwas unglaublich Gesegnetes, etwas das größer ist und das ganz viel Kraft hat.

Was hier bei youcom passiert ist, dass wir jetzt ein eigenes Zuhause für die Jugend haben, ist auch so etwas wie die Erfüllung eines Traums.

Dass wir jetzt Räume haben und da angekommen sind wo wir gerade stehen, ist ein riesiges Geschenk. Für uns ist ein Traum in Erfüllung gegangen, und wir sind riesig dankbar dafür, dass wir jetzt anfangen dürfen, diesen Traum zu leben.
OBEN
n/a