„Hier stehe ich, ich kann nicht anders“ – Von der eigenen Standortbestimmung

von / Dienstag, 22 August 2017 / Veröffentlicht inPredigt

Die Prediger formatieren ihre Predigten selbst, das Team von youcom.cc ist nicht für Inhalt, Formatierung und ggf. vorhandenen Fehler verantwortlich. Have fun!

Hier stehe ich – ich kann nicht anders.

500 Jahre Reformation. In diesem Jahr feiern wir das 500. Jubiläum von Luthers 95 Thesen und ihrer Veröffentlichung.

95 Sätze, die die damalige Weltordnung durcheinander gebracht haben.

Die für Aufruhr sorgten und die Dinge angesprochen haben, die nicht gut liefen.

 

Wie kam Luther damals dazu?

 

Da kam zuerst sein persönliches Ringen mit einem Gottesbild, das ihm vermittelt worden war, vor dem er Angst und Schrecken hatte.

Er hat sich intensiv mit den Lehren seiner Kirche auseinander gesetzt und dann mit dem, was in der Bibel, im Wort Gottes steht.

Er hat gelitten an Missständen und an einem grausamen Gottesbild.

 

Er hat gerungen, mit dem, was er gehört hat – und mit dem, was ihm Gottes Wort sagte.

 

Und dann hat er die Klappe aufgemacht und hat seine Gedanken und Erkenntnisse mit anderen geteilt, diskutiert und schriftlich veröffentlicht.

 

Die95 Thesen an der Tür der Schlosskirche in Wittenberg war nicht das einzige.

Er hat viel geschrieben: Von der Freiheit eines Christenmenschen zum Beispiel.

Vom Ablasshandel und vieles anderes.

Ich habe zu Hause eine 6 teilige Buchreihe mit einer Auswahl seiner Schriften.

 

Und immer wieder traute er sich, gegen die Meinung der damaligen Zeit und der Kirchenchefs zu wettern.

 

Das konnte nicht lange gut gehen.

Staat und Kirche waren stark miteinander verflochten.

Er wurde auf den Reichstag nach Worms geladen.

 

PPT 2

 

Kontext und Bild von „Hier stehe ich -ich  kann nicht anders“.

  • Luthers Bücher werden auf einem Tisch plaziert. Er wird nun gefragt, ob es sich um seine Schriften handele und ob er etwas daraus widerrufen wolle. Luther erbittet sich Bedenkzeit, danach lehnt er jedoch mit der bekannt gewordenen Rede einen Widerruf ab: „Wenn ich nicht durch Zeugnisse der Schrift und klare Vernunftgründe überzeugt werde; denn weder dem Papst noch den Konzilien allein glaube ich, da es feststeht, daß sie öfter geirrt und sich selbst widersprochen haben, so bin ich durch die Stellen der heiligen Schrift, die ich angeführt habe, überwunden in meinem Gewissen und gefangen in dem Worte Gottes. Daher kann und will ich nichts widerrufen, weil wider das Gewissen etwas zu tun weder sicher noch heilsam ist. Gott helfe mir, Amen!“

 

Wahnsinn. Der Mann hatte Mut.

Gegen die damalige Macht steht er fest zu dem, was er erkannt hat!

Seine Position steht – egal welche Konsequenzen er tragen muss.

Er kann hinter den Wahrheiten, die er in der Heiligen Schrift – im Wort Gottes entdeckt hat –nicht wieder zurück.

Er will nicht Menschenwort trauen, sondern Gottes Wort.

Und riskiert damit sein Leben.

 

(Wer die Story kennt, weiß, dass er für vogelfrei erklärt wurde  – d.h. jeder durfte ihn ungestraft töten.

Nur durch eine List wurde er danach gerettet und auf der Wartburg versteckt. Halleluja…. Dadurch haben wir heute die Bibel auf deutsch!)

 

Hier stehe ich –und ich kann nicht anders!

 

Ich merke wie schwer es mir in vielen Dinge fällt zu sagen, wo ich stehe – und wo auch nicht. In politischen und gesellschaftlichen Fragen.

Auch in manchen religiösen Fragen.

 

Hier stehe ich und kann nicht anders.

 

Das ist eine klare Bestimmung des eigenen – STANDORTES.

HIER!

UND NICHT DORT.

 

Woher weiß ich – wo ich stehe?

 

Dynamissio Konferenz in  Berlin. Februar 2017.

Foto von Berlin. PPT 3

x Seminare.

Komm wir treffen uns?

Handy. Toll – anrufen..

Aber wo bin ich?

Schick mir doch einfach deinen Standort?

Ich: hä?

Wie?

PPT 5

Standort senden.

Mein Handy weiß manchmal besser, wo ich mich befinde, als ich selber.

Kennt meinen Standort.

 

Wie geht das?  PPT

Triangulation . Drei Satelliten verraten mit genau, wo ich stehe.

 

Wie viele Satelliten brauche ich?  3J

Triangulation….. Vater Sohn HG.

Aber woher wissen sie, wo ich bin?

Unsichtbar verbunden – Ich bin mit ihnen in Verbindung..

Durch GPS.

 

Was ist das GPS meines Lebens?

Womit verbinde ich mich, damit ich weiß, wo ich stehe?

Was ist dein GPS?

Ich bin verbunden mit dem dreieinigen Gott.

Ich bin mit ihm im Gebet verbunden –und durch seinen Geist.

 

UND – Verbunden im Wort: Im gesprochenen und geschriebenen Wort.

 

Luther hat seinen Standort in Worms bestimmen können, weil er gründlich im Wort Gottes geforscht hat – weil er es KANNTE, durchkämpft hat, durchrungen, verstanden, angenommen.

Es hat ihm Klarheit und Standhaftigkeit/Standfestigkeit gegeben.

Es hat ihm SEINE POSITION seinen STANDORT BENANNT:

 

Wenn du in der Bibel über Jesus nachliest, wirst du sehen, dass er auch die Schriften des Alten Testaments gut kannte – und er war im direkten Gespräch mit seinem Vater und hat seinen Standort immer wieder neu ausgerichtet.

 

Kennst du deinen Standort? Du wirst dich in dieser Welt nicht auf andere zubewegen können – wenn du nicht weißt, wo du stehst.

 

Du wirst von anderen hin und her bewegt und geschickt, wenn du nicht weißt, wer du bist und wo du stehst.

 

Du wirst lau sein – orientierungslos.

Du wirst dich irgendwann sogar fragen: Wofür lebe ich eigentlich, wenn du deinen eigenen Standort nicht bestimmen kannst.

 

Auf der Norwegen Freizeit sind wir mit dem Grundsatz gestartet, den wir aus dem Wort Gottes hören: Du bist gewollt! Und Gott schuf den Menschen – und siehe: Es war sehr gut!

Das es dich gibt – ist kein Zufall.

Das DU da bist- ist Zeichen der Liebe Gottes, denn er sieht dich als POIEMA – als

Sein Meisterstück an.

Als ein Rohdiamant, der darauf wartet geschliffen und zum strahlen gebracht zu werden  um dann in der Welt einen Unterschied zu machen.

 

 

Gott hatte einen superguten Tag, als er dich schuf!  Foto der Karte

… Tolle Postkarte – ein toller Satz

Aber woher weiß ich, dass er die Wahrheit ist?

ABER Wie kannst du wissen, ob das stimmt, wenn es dir jemand  sagt?

Du musst prüfen, was man dir sagt.

Gen 1  / Psalm 139 – die halbe Bibel bestätigt das!

Gen 1,27 Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau.

28 Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.

31 Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut.

 

Hier stehe ich – ich kann nicht anders.

Bis Luther soweit war –vergingen JAHRE ZÄHEN RINGENS!!! Und der Auseinandersetzung.

Es hat das Wort Gottes studiert… d.h. – er hat es … GELESEN:…

(Ihhhhh – lesen.)

Aber -Er hat es nicht nur gelesen – er hat damit GERUNGEN:

 

ER hat es  gekaut – verinnerlicht – er hat GOTTES WORT zu seinem gemacht.

Und darum konnte er der allmächtigen Kirche die Stirne bieten und sagen: Hier stehe ich und kann nicht anders.

 

Leute, das Wort Gottes zu kennen ist Grundlage für gute Entscheidungen.

 

Ich habe das diesen Sommer wieder neu erkannt.

 

Bei der Reihe: Zugangswege zu Gott, habe ich gesagt: Es ist so wichtig seine persönlichen Zugangswege zu kennen und diese besonders zu pflegen – da stehe ich noch voll dazu.

Aber ich habe damals schon gesagt: ES gibt aber auch Grundbedürfnisse für alle Christen – und das ist das Beten und das Bibellesen – So wie Wasser und Brot unerlässlich für uns sind.  … und dann kommen die extra zutaten oben dran…

 

Ich habe diesen Sommer für mich aber noch einmal neu gehört und erkannt: Um in die Intimität mit Gott zu kommen – um ihm richtig close zu sein… muss ich nicht nur die Bibel lesen – sondern SEIN WORT zur Grundlage meines Lebens machen.

 

Ich bin lasch geworden darin, sein Wort gründlich und regelmäßig zu lesen.

 

Ich habe eher mal ein christliches Buch oder einen Artikel gelesen. Das ist alles gut und richtig…aber doch so als wenn ein anderer mein Essen vorgekaut hat …

 

Und ich habe mir selber so oft eingeredet.. „ach – die jungen Leute von heute… die lesen halt eh nicht mehr… und wie kann ich sie dazu einladen die Bibel zu lesen…?“

 

Bla bla bla…

Auf wessen Worte habe ich da gehört?

Auf Störsender des Zeitgeistes, die es mir bequem gemacht haben.

Das habe ich falsch gemacht.

 

WER DIE WELT VERÄNDERN WILL

WER UNGERECHTIGKEIT AUFDECKEN WILL – der muss es machen wie LUTHER: Die Bibel lesen – ins Wort Gottes eintauchen… Darin ganz nass werden wie nach einem Sprung vom 5 Meter Brett… ja. Da kann es auch mal einen Bauchplatzscher geben – und das Wort Gottes ist nicht immer nur warm und weich und sanft…

Da wird einem auch mal heiß und kalt … und man muss sich wieder an die Oberfläche kämpfen, wenn man zu tief eingetaucht ist….

 

Aber – wenn du wissen willst: Wo komme ich her? Wo kommt diese Welt her? Wer bin ich – wohin gehöre ich? Was ist mein Platz in dieser Welt? Wofür lebe ich? Wo geht es hin mit mir –und allen anderen..

DANN Brauchst du die richtigen Parameter zu Bestimmung deiner Position – … dann brauchst du das Wort Gottes.

 

Laut und leise gelesen.

 

In verschiedenen Übersetzungen.

 

Allein und mit anderen.

 

Darum lesen wir bei der HomeZone immer mindestens die Hälfte eines Jahres miteinander im Wort Gottes lesen und nur die andere an einem Thema oder Kurs dran sind…

Gerade lesen wir die Apostelgeschichte – Da geht es richtig ab –da erfahren wir –warum es heute überhaupt eine christliche Kirche und Gemeinden gibt.

Nächste Woche geht’s weiter: Sei dabei! Wenn du keinen Hauskreis hast – oder selbst wenn du einen hast – (und 13-25 Jahre bist) .. komm vorbei.

 

Hier stehe ich … und kann nicht anders.

 

 

Eigentlich wollte ich heute über etwas anderes reden. Nämlich darüber, warum es sich lohnt, die Bibel als Autorität anzunehmen… aber meine Zeit ist um… dann mache ich das im September…

Wort Gottes ist ein Wirkmächtiges Wort.

Kein „historischer Roman“

 

Gott spricht –und es geschieht!

Jesus ist das menschgewordene Wort Gottes.

 

Offb 22,7 Siehe, ich komme bald. Selig ist, der die Worte der Weissagung in diesem Buch bewahrt.

 

 

Mike Chance: Dein Glaube ist immer nur so groß, wie deine Kenntnis des Wortes Gottes

 

Amen.

OBEN
n/a