Maik neuer Frontmann bei Octoberlight? Happy Birthday youcom!

von / Sonntag, 20 September 2015 / Veröffentlicht inAllgemein, youcom Veranstaltung

19.09.2015 – High Five: Im Bürgerhaus in Cochem-Sehl treffen sich über 250 Leute jeden Alters, um zu feiern, denn youcom wird 5 Jahre alt! Nach langer Vorbereitung und wahrscheinlich noch längerer Vorfreude ist es so weit: 15 Uhr, es geht offiziell los. Wer durch den Wäldchesweg geht, wird schnell merken, dass am Bürgerhaus was los ist, denn auf dem Hof stehen mehrere Zelte, eine Hüpfburg und sogar eine Pullriding Anlage – das ist Bullriding für arme ;). Und mitten drin ein Haufen gut gelaunter Leute, die den leckeren Kuchen essen, Getränke genießen und vor allem Spaß daran haben, Zeit miteinander zu verbringen und diesen besonderen Geburtstag zu feiern!

Dann geht es um 16:50 endlich mit dem Programm los. Maik begrüßt alle Anwesenden und lässt ein paar youcom’ler zu Wort kommen Thema: „Wie hat youcom mein Leben beeinflusst“. Danach läutet die WonWay-Band den Gottesdienst ein. Sie machen das, was sie am besten können und rocken den Saal mit moderner christlicher Musik. Danach beginnt Maik mit seiner Predigt, die folgende Fragen zu youcom aufstellt: „Was macht unsere (christliche) Gemeinschaft aus?“ und „Was unterscheidet uns von anderen Gemeinschaften?“ Diese Fragen beantwortet er dann und verknüpft sie geschickt mit der Geschichte von youcom und am Beispiel des ersten C.m.C.‘s. Die Antwort ist leicht: Jesus. Denn seine Anwesenheit kann man „fast sehen, aber auf jeden Fall spüren“. Maik erzählt, wie Jesus damals junge und alte Menschen zu sich berufen hat und so „der erste youcom’ler“ war und dass er es auch heute noch tut. Am Ende erklärt Maik noch einmal die Visionen & Werte von youcom. Die ganze Predigt gibt’s hier. Danach kommt die Band noch mal für drei Lieder auf die Bühne, Maik macht ein paar Ansagen wie es weiter geht, und dann kommt zum ersten Mal das Highlight des Abends auf die Bühne: Octoberlight, die in Kombination mit der WonWay Band und Rudi als Sänger und Motivator den Saal rocken.

Dann wieder eine kurze Pause, Octoberlight baut den Raum um und die Besucher bauen Kalorien auf – mit Schnitzelbrötchen und Hotdogs, dazu Senf und Ketchup und als Beilage Salate. Gegen 20 Uhr geht’s dann los, der Raum füllt sich und die Band beginnt damit, den Zuhörern drei einfache „Ska“ Tanzschritte beizubringen. Die nächsten 80 Minuten sind geprägt von lauter Musik, einer genialen Band, einer Polonäse, mehreren (leichten) Moshpits, vieler tanzender und springender Leute und vor allem: Viel Spaß! Gegen Ende des Gratis-Konzerts rufen die Kroaten Maik auf die Bühne, der nun als Frontmann ein Lied mit ihnen singen darf. Danach wird unser Jugendpastor nach kurzem Zögern seinerseits von der Bühne gestage-dived. Dann noch zwei weitere „Power-Songs“ von Octoberlight (ohne Maik), nun sind nicht nur die Band und die Besucher körperlich am Ende sondern auch das offizielle Programm.

René van Hulst

Weitere Bilder, wie immer, in der Galerie

OBEN
n/a