Wonway 17.01.15 Liebe, Frieden, Treue, Geduld

von / Samstag, 24 Januar 2015 / Veröffentlicht inAllgemein, youcom Veranstaltung

LIEBE, FRIEDEN, TREUE, GEDULD – Hammerfrüchte des Heiligen Geistes!

Am 17.01. fand der erste WonWay des Jahres 2015 statt. Zu diesem Event erschienen über 100 Menschen, so dass das Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde in Cochem ziemlich voll war. Die Besucher kamen teilweise von weit her, aus Oberhausen, aus Marburg, Tyler sogar aus den USA.

Das Thema auch dieses Abends war im Rahmen der Predigtreihe wieder der Heilige Geist. Maik führte uns noch einmal zurück auf die Früchte des Heiligen Geistes. Vier davon betrachteten wir näher: Liebe, Frieden, Treue und Geduld.

Den Start machte MAIK, indem er zuerst diese Früchte zur Wiederholung alle noch einmal kurz vorstellte und dann mit der Liebe begann. Manchmal ist es schwer, jemanden Liebe zu zeigen, vor allem, wenn man selber kaum Liebe erntet. Dann läuft man Gefahr leerzulaufen. Dazu las er einen Text von Bernhard von Clairvaux (1090-1153) vor. Dieser schreibt, dass man die empfangende Liebe besser nicht gleich wieder weitergibt wie durch einen Kanal, sondern die Liebe erst einmal wie in einer Schale sammeln sollte, bis die Schale überläuft und man so dann konstant Liebe abgeben kann, ohne selbst keine mehr zu haben. Erst so ist man nachhaltig auch in der Lage, Menschen, die Liebe und Zuwendung brauchen und selbst noch ‚sammeln‘, beim Füllen ihrer Schale zu unterstützen.

LUCIA redete dann über die Frucht des Friedens, den inneren Frieden. Es ist schwer, mit sich selbst im Reinen zu sein, da man, wenn man auf sich selbst sieht, oft nur die negativen Seiten sieht. Dazu trug sie ein Lied auf dem Klavier vor – von Greg Sykes „He Knows“.

Das Lied bringt zum Ausdruck, dass Gott uns besser kennt als jeder andere, sogar besser als wir selbst. Er kennt all unsere Geheimnisse und Fehler und trotzdem bleibt er bei uns.

Zur Frucht der Treue erzählte DENNIS, dass es nicht nur um die Treue in einer Beziehung geht sondern auch um die Treue zu den Mitmenschen im Alltag und zu sich selbst. Auch das ist eine immer neue Herausforderung, die sich mit Hilfe des Heiligen Geistes, den wir um Unterstützung bitten können, bestehen lässt.

Ein super Poetry-Slam-Beitrag wurde von Janina vorgetragen – ihre Predigt über die Geduld reimte sich also und bekam großen Applaus. Es ist schwer zu warten. Für viele ist es pure Zeitverschwendung zu warten. Doch Gott gibt uns die Frucht der Geduld, und wenn es uns schwerfällt, können wir darum beten.

Nach den Predigten konnten sich die Besucher des WonWay auf verschiedene Stationen aufteilen, um Gebetsanliegen zu formulieren, für sich direkt beten zu lassen, gesegnet und gesalbt zu werden oder sich mit den WonWay-Patenkindern aus Indien zu befassen.

(Robin Boos)

 

Fotografiert hat Curt. Mehr Bilder in der Galerie.

 

Wenn ihr JANINAS TEXT oder den SCHALEN-TEXT von Maik NACHLESEN möchtet:
> youcom.cc/Jugendpastor/Predigten
Wenn ihr den Song von Greg Sykes ‚He knows‘ ANSEHEN und HÖREN wollt, geht bitte auf diesen youtubeLink:

> https://www.youtube.com/watch?v=TuZ97o_tDKI

 

Wenn ihr einen Eindruck davon haben wollt, wie junge katholische Christen aus der Großregion, die extra von St. Willibrord angereist waren, um mit uns den WonWay zu feiern und youcom kennenzulernen, uns erlebt haben, schaut unbedingt mal in diesen Blog rein – lohnt sich sehr zu lesen!

> http://www.weitblicken.com/?p=1857

 

Übrigens: Die Dezember-Sammelaktion für eine bessere Wohn-Sicherheit unserer Patenkinder hatte durch eine riesen-großen Spendenbereitschaft aller über 1.000 Euro eingebracht! Jetzt können endlich die Schutzgitter für die Unterkünfte der Mädchen gekauft und angebracht werden. Vielen Dank allen, die sich beteiligt haben!

OBEN
n/a